November 10th, 2016

Was für ein Privileg, eine Stimme zu haben; & etwas Ausdruck verleihen zu können.

        das zu sagen, was ich wirklich meine,         das zu fragen, was ich gerne eigentlich wissen möchte,         das zu teilen, was mich tief drinnen bewegt,         das mit Lauten zu untermalen, was mit Worten eher umständlich wäre.

Es ist ein Privileg, JA und NEIN sagen zu können; stimmtlich für sich in Integrität aufzustehen.

                               Ich persönlich glaub ja, dass wir das viel zu wenig machen.

Kurzer Stimmtest —> wie oft hab ich mich heute zurückgehalten,        obwohl ich doch eigentlich etwas anderes sagen oder fragen wollte? —> wie oft schon hab ich auch sehr nahen Menschen nicht hören lassen,        was ich mir wirklich dazu denke? —> wie oft schon hab ich mir gedacht ‘gut, dass ich da jetzt grad nichts dazu sagen muss'?

…wenn da jetzt mehr als die hälfte der antworten mit ‘naja, hm…..’ begonnen haben, hm… - wie wärs, mit einem sanften Einstieg à la 'ein bewusstes JA am Tag & ein gefühltes NEIN'?



Sagen, was man sieht.

Impressum               Datenschutz               Kontakt               AGB

©2020 by Lebensblut