* Fülle und Leere - an Messers Schneide. *

es kann so nah beisammen liegen - die absolute fülle, das erfüllt sein, vielleicht ein stück weit manchmal sogar völle; dieses - es hat grad nichts mehr platz, und trotzdem hat so viel platz - das eine. und auf der anderen seite die leere; dieser stille moment; dieses innehalten und stehenbleiben in dem ganzen rundherum - ein kurzes, kleinlautes 'stopp', eine art rückbesinnung auf der einen seite, eine art sich-ausgebremst-fühlen - das auf der anderen seite. 

oft führt der weg von fülle zu leere über kleine nuancen; manchmal aber auch nicht. Manchmal geht es aber auch so schnell, dass es etwas dauern kann, bis der Stillstand als solcher überhaupt wieder erkannt wird. *weired moments*

Impressum               Datenschutz               Kontakt               AGB

©2020 by Lebensblut